Es ist wieder Herbst und so wie jedes Jahr starten wir zu dieser Zeit noch mal in den Urlaub. Auch sind wir wieder unschlüssig, wo es hingehen soll. Zu guter Letzt entscheiden wir uns für Kroatien. Unser Wohnmobil-Urlaub soll uns auf Krk und nach Istrien führen. Bei unserer ersten Tour nach Istrien vor ein paar Jahren waren wir unter anderem auch am Kap Kamenjak, da will ich unbedingt nochmal hin.

Auftakt im Fichtelgebirge

Da eine Freundin aus Frankreich gerade Urlaub im Fichtelgebirge macht, entscheiden wir uns dafür, das erste Wochenende dort zu verbringen. Freitag Abend kommen wir an und haben uns natürlich gleich eine Menge zu erzählen. Wir machen noch einen kleinen Spaziergang in einen nahe gelegenen Biergarten. Danach wird noch ein gemütlicher Abend auf dem Sofa verbracht.

Der Samstag beginnt sonnig und nach dem ausgedehnten Frühstück starten wir zu einem Ausflug an den Fichtelsee. Am gebührenpflichtigen Parkplatz herrscht schon reger Verkehr und wir können gerade noch ein Plätzchen ergattern. Wir spazieren einmal um den See und beschließen weiterzufahren an den Meilerplatz. Dort kehren wir in die Bleaml-Alm ein und lassen uns Schnitzel schmecken. Abends wird noch gegrillt aber schon bald zieht es uns ins warme Wohnzimmer, denn draußen wird es schon empfindlich früh kalt.

Fichtelsee
Fichtelsee

Anreise nach Kroatien

Am Sonntag verabschieden wir uns von unseren Freunden und fahren weiter in den Süden. Allerdings kommen wir durch dichten Verkehr nur beschwerlich voran und so legen wir noch einen Zwischenstopp in Golling an der Therme Aqua Salza ein. Der Wohnmobilstellplatz ist zwar komplett belegt, aber der Parkplatz ist ausreichend groß um dort zu nächtigen. Aber Vorsicht, auch hier müssen die Gebühren für den Stellplatz in der Therme entrichtet werden. Kosten für den Stellplatz im Herbst 2019 waren 9,90 € + 1 € Kurtaxe pro Person. Eine Ver- und Entsorgungsstation ist vorhanden, allerdings etwas unglücklich an der Einfahrt zum Parkplatz angebracht. Stromversorgung ist ebenfalls möglich und kostet 50 Cent pro kWh.

Stellplatz Therme Aqua Salza Golling
Stellplatz Therme Aqua Salza Golling

Nach dem Frühstück und einer ausgiebigen Gassirunde mit den Hunden machen wir uns am Montag endgültig auf den Weg nach Kroatien. Die Fahrt ist heute deutlich entspannter als gestern und so kommen wir ohne Stau oder Zwischenfälle auf der Insel Krk. an.

Die Insel Krk mit dem Wohnmobil

Krk haben wir mittlerweile schon öfter angesteuert. Meistens landen wir dabei auch immer für ein paar Tage auf Camp Njivice. Dieses Mal hatten aber unsere Freunde Frank und Doreen einen maßgeblichen Anteil daran, dass wir genau diesen Platz wieder angefahren sind. Zunächst wollen wir aber noch etwas einkaufen. Vor Allem das leckere Radler, welches es in ganz Kroatien gibt. Aber oh Schreck, in keinem Laden werden wir fündig. Nach ewiger Suche entdecken wir dann noch ein paar Dosen einer uns unbekannten Marke und packen sie natürlich in den Einkaufswagen. Da es bei unserer Ankunft wieder mal in Strömen regnet, haben wir auch keine Lust mehr, noch mehr Supermärkte anzufahren. Deshalb geht es endlich auf den Campingplatz.

Das Autocamp Njivice

Kaum am Platz angekommen, hat auch der Wettergott ein Einsehen und stellt die Dusche ab.

Das Camp Njivice ist ziemlich groß. Es bietet zwar immer mehr Mobilheime, aber auch für den normalen Camper mit Wohnwagen oder Wohnmobil gibt es noch ausreichend Parzellen. Egal ob mit Meerblick in der ersten Reihe oder schön ruhig gelegen am Ende des Platzes. Wir verziehen uns meistens in die letzte Ecke, da unser Gino ja so überhaupt nicht mit anderen Hunden verträglich ist. In diesem Jahr sind sogar noch im hinteren Bereich Sanitär-Container aufgestellt.

Was gibt es sonst noch auf dem Camp Njivice? Es gibt einen kleinen Laden für Sachen des täglichen Bedarfs, Obst und Gemüse, und einen Bäckershop. Der Kieselstrand ist großzügig bemessen und es gibt einen Hundestrand. Am Platzeingang befindet sich noch eine Pizzeria und abends macht man es sich in der Cabana-Bar gemütlich. Der Ort Njivice ist für einen kleinen Bummel auch nicht weit entfernt.

Wohnmobil-Tour Krk: Wandern, Ausspannen und genießen

Die nächsten Tage verbringen wir mit ein paar kleineren Wanderungen rund um das Camp Njivice. Vor ein paar Jahren habe ich die Wanderung zur Ausgrabungsstätte Mohorov schon mal alleine mit Yassou gemacht. Dieses Mal kommt Iris und auch Gino noch mit. Auf der ersten Hälfte der Wanderung ist man noch auf bequemen Schotterpisten unterwegs, was sich allerdings nach der Ausgrabungsstätte auf dem Rückweg ändert. Über Stock und Stein geht es über einen Küstenpfad zurück auf den Campingplatz. Zwischendurch hat man auch immer die Möglichkeit an einer der vielen kleinen Buchten einen Badestopp  einzulegen.

Blick aufs Meer
Blick aufs Meer auf dem Küstenpfad bei unserer Wanderung zur Ausgrabungsstätte Mohorov

Eine weitere Wanderung führt uns an den See Kraj Njivica, dafür muss man allerdings ein ganzes Stück an der Straße gehen. Nach dem Überqueren der D102 erreicht man den See über Feldwege.

Am Jezero kraj Njivica
Am Jezero kraj Njivica

Ansonsten könnte man noch den Küstenweg bis nach Malinska entlang wandern, dafür war es uns tagsüber aber noch zu warm, deshalb sind wir lieber in Campingplatznähe durch den Wald spaziert.

Allerdings merkt man auch jetzt im Oktober, sobald es schattig wird, kühlt es ziemlich schnell ab. So nutzen wir an einem Nachmittag die Gelegenheit und gingen ohne unsere Hunde in das kleine Örtchen Njivice. Durch einen Tipp von Doreen sind wir in der Pizzeria Bella Vista gelandet und haben dort ein verspätetes Mittagessen eingenommen. Uns hat es geschmeckt. Falls ihr die Pizzeria auch mal besuchen möchtet, sie befindet sich am Kreisverkehr.

Abends sitzen wir immer noch mit unseren Freunden zusammen an der Cabana-Bar und genießen ein paar leckere Cocktails. Da es abends aber sehr schnell richtig kalt wird, ziehen wir uns doch recht schnell ins Vorzelt von unseren Freunden zurück.

 Wohnmobil-Tour Krk - Abendstimmung auf Camp Njivice
Abendstimmung auf Camp Njivice

Malinska – Haludovo Palace Lostplace

Mittlerweile haben wir schon wieder Wochenende, das heißt, unsere Freunde treten die Heimreise an. Bevor wir über die Küstenstraße weiter an die Südspitze Istriens fahren, machen wir noch einen Abstecher nach Malinska zum Haludovo Palace Hotel, einem Lostplace. Als wir vor drei Jahren hier waren, sah alles noch ein wenig anders aus. Zwischenzeitlich wurde ein Großteil der Scherben beseitigt.

Haludovo Palace Malinska Krk
Haludovo Palace Malinska Krk

Istrien mit dem Wohnmobil

Nun geht es aber endlich weiter an den südlichsten Punkt Istriens. Dort wird uns auch nochmal ordentlich eingeheizt. Tagsüber steigen die Temperaturen auf 26 Grad und nachts fallen sie nicht unter 20. Das ist wesentlich angenehmer als auf der Insel Krk.

Wanderungen am Kap Kamenjak und Sonne genießen

Bevor wir das Arena Camp Stupice ansteuern, geht es für uns erst noch in den nächsten Supermarkt. Für die nächsten Tage brauchen wir noch ein paar Vorräte. Danach checken wir ein und suchen uns einen schönen Platz. Am nächsten Tag parken wir aber nochmal um, denn da wird ein besserer Stellplatz frei.

Es ist schon Nachmittag, deshalb erkunden wir nur ein bisschen den Platz und schauen, ob sich seit unserem letzten Besuch vor 5 Jahren etwas verändert hat. Aber außer dem neuen Rezeptionsgebäude ist noch alles beim Alten.

Am ersten Abend besuchen wir gleich eines der beiden Restaurants auf dem Platz. Wir entscheiden uns für Pizza und Kalamari und sind mehr als zufrieden.

Die Tage nutzen wir für wundervolle Wanderungen rund um das Kap Kamenjak. Es finden sich immer wieder schöne Buchten, an denen man sich in die “Fluten” stürzen kann. Zwischendurch kann man auch eine der vielen Bars besuchen, wir bevorzugen die Pinizule Bar. Dort bekommt man auch eine Kleinigkeit zu essen, z. B. Cevapcici. Ebenfalls nett gemacht ist der Dinosaurierpfad an der Westseite von Kap Kamenjak.

Eine weitere Wanderung führte uns auf den Monte Kope. Hier wird man mit fantastischen Aussichten belohnt.

Am letzten Abend gehen wir noch mal essen. Dieses mal probieren wir das Restaurant Laguna auf dem Platz. Auch hier hat es uns hervorragend gemundet. Anschließend genießen wir noch einen herrlichen Abend vor unserem Wohnmobil.

Heimfahrt und Abschluss am Forellenhof

An einem Mittwoch treten wir die Heimreise an. Das Wetter wird jetzt auch schlechter und so fällt der Abschied auch nicht schwer. Zunächst fahren wir durchs istrische Hinterland und in Slowenien wechseln wir auf die Autobahn. Kurz haben wir noch überlegt, ob wir über den Loiblpass fahren, aber da es wie aus Eimern schüttet, entscheiden wir uns für den Karawankentunnel. In Deutschland angekommen entscheiden wir uns für einen Zwischenstopp bei Gerhard im Schlupfloch in der Oberpfalz.

Stellplatz im Schlupfloch
Stellplatz im Schlupfloch

Im Schlupfloch kann man sich sicher sein, es gibt immer was zu Essen. Gerhard hat leckere Rouladen gekocht, dazu lassen wir uns Weltenburger Klosterbier schmecken. Nach dem Essen plaudern wir noch ein wenig mit dem Wirt und kommen erst ziemlich spät wieder am Wohnmobil an.

Nach dem Frühstück drehen wir rund um die Hohe Tanne noch eine Runde mit den Hunden, bevor es zu unserer letzten Station geht.

Abschluß am Forellenhof

Zum Abschluß unserer Womo-Tour fahren wir noch den Forellenhof an. Dort treffen wir uns ebenfalls mit Freunden. Sie reisen mit ihrem Wohnwagen “Betty” an. Manu hat viel Zeit und Liebe in den Campingwagen gesteckt und ihn perfekt aufgehübscht. Den kann man übrigens auch über Paulcamper* mieten.

Wir wandern, gehen im Ausblick Forellenhof essen und grillen Thüringer Rostbratwürste. Außerdem gibt es natürlich viel zu erzählen. Das Wochenende geht natürlich viel zu schnell vorbei, aber es war ein schöner Abschluß unseres Wohnmobil-Urlaubs.

Unsere Stell- und Campingplätze der Kroatien-Tour

Hier nochmals unsere angefahrenen Wohnmobilstellplätze und Campingplätze unserer Kroatien-Tour auf Krk und nach Istrien.

Wohnmobilstellplatz Therme Aqua Salza
Möslstraße 178, 5440 Golling an der Salzach, Österreich
Koordinaten: N 47.595649, E 13.172224
https://www.aqua-salza.at/aqua-salza/wohnmobil-park/

Campingplatz Autocamp Njivice
(mittlerweile Atea Camping Resort)
Primorska cesta 41, 51512, Njivice, Kroatien
Koordinaten: N 45.169417, E 14.547515
https://www.aminess-campsites.com/de/atea-camping-resort

Arena Camp Stupice
Selo, 52100, Premantura, Kroatien
Koordinaten: N 44.797727, E 13.913519
https://www.arenacampsites.com/de/campingplatze-istrien/camping-arena-stupice

Wohnmobilstellplatz Schlupfloch Auerbach
Hohe Tanne 4a, 91275 Auerbach in der Oberpfalz
Koordinaten: N 49.669783, 11.610154
http://www.schlupfloch-auerbach.de/

Wohnmobilstellplatz Forellenhof Reuß
Am Erlich 30, 97762 Hammelburg
Koordinaten: N 50.134639, E 9.818870
https://www.ausblick-forellenhof.de/wohnmobilpark/

Fazit unserer Wohnmobil-Tour Krk und Istrien

Anfangs waren wir doch recht unschlüssig, wohin die Reise gehen soll. Doch wie immer hat es uns super gefallen in Kroatien. Vor allem die letzten Tage auf Kap Kamenjak waren traumhaft schön. Das Wetter war nochmals spitzenmäßig und wir konnten schöne Wanderungen im Naturschutzgebiet machen. Gerade in der Nebensaison ist die Gegend nicht mehr überlaufen und man kann seinen Urlaub einfach genießen.

Würden wir wieder kommen? Ja klar, auf jeden Fall.

Wart ihr auch schon auf Kap Kamenjak? Lasst es mich wissen und schreibt es in die Kommentare.

Kommentieren den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here