7 Ausflugstipps mit Hund in Ungarn

0
25
7 Ausflugstipps mit Hund
7 Ausflugstipps mit Hund

Unseren diesjährigen Urlaub verbrachten wir in Ungarn. Während unseres Roadtrips durch Ungarn haben wir uns ein paar Sehenswürdigkeiten angeschaut, bei denen auch die geliebte Fellnase dabei sein kann. Im folgenden Beitrag gibt es deshalb 7 Ausflugstipps mit Hund in Ungarn.

Ausflugstipps mit Hund in Ungarn

Ungarn, vor allem der Balaton, ist und war schon immer ein beliebtes Reiseziel bei den Deutschen. Egal ob in West oder Ost. Aber das „Ungarische Meer“, wie der Plattensee auch genannt wird, ist nicht die einzige Attraktion, die Ungarn zu bieten hat. Auf unserem Programm stand noch das Bükk-Gebirge und die Puszta. Wir haben ein paar abwechslungsreiche Tage in Ungarn verbracht. Damit das für euch auch so ist, gibt es jetzt unsere Ausflugstipps mit Hund in Ungarn.

1Gedenkpark Paneuropäisches Picknick ’89

Gedenkpark Paneuropäisches Picknick ’89

Unser erster Ausflugstipp mit Hund in Ungarn, der Gedenkpark zum Paneuropäischen Picknick 1989, befindet sich direkt hinter der österreichisch-ungarischen Grenze in der Nähe der Stadt Sopron. Er eignet sich gut, um sich und den Hunden nach der langen Anfahrt mal die Beine zu vertreten.

Am 19. August 1989 fand eine Friedensdemonstration, das paneuropäische Picknick, an der österreichisch-ungarischen Grenze statt. Während dieses Ereignisses wurde symbolisch ein Grenztor für 3 Stunden geöffnet, welches mehrere hundert DDR-Bürger zur Flucht in den Westen nutzten. Dieser Tag trug maßgeblich zur Wiedervereinigung Deutschlands und den Zusammenbruch des Sozialismus bei.

Mittlerweile steht hier ein Denkmal eines ungarischen Künstlers aus Kalkstein, in dem auch ein Stück der Berliner Mauer eingefügt ist. Im gesamten Park stehen Schautafeln, die über das Paneuropäische Picknick 1989 informieren.

Anfahrt:
Von St. Margarethen im Burgenland/Österreich fährt man auf der L210 Richtung Sopronköhida oder Fertörákos. Direkt nach der Grenze zwischen Österreich und Ungarn befindet sich linkerhand ein Parkplatz.

Koordinaten:
N 47.756460  E 16.622579
N 47° 45′ 23.257“ E 016° 37′ 21.287“

Eintritt: frei

2Schmalspureisenbahnmuseum Nagycenk

Eisenbahnmuseum Nagycenk

Nur ungefähr 20 km nach dem Gedenkpark des Paneuropäischen Picknicks finden wir in Nagycenk ein Schmalspur-Eisenbahnmuseum. Hier sind mehrere Dampflokomotiven sowie einige Personen- und Güterwaggons ausgestellt.

In den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts wurde mit dem Bau der Kleinbahnen begonnen. Mit den Schmalspurbahnen konnten auch abgelegene Gebiete versorgt werden. Ab den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts stellte man fest, dass der Strassenverkehr die Aufgabe der Bahn übernehmen kann. Von 1970 bis 1977 wurde der Betrieb der Kleinbahnen in Ungarn eingestellt.

Hier am Museum befinden sich noch Picknicktische unter großen, schattenspendenden Bäumen. Ausserdem ist noch ein Restaurant vorhanden, welches während unserer Anwesenheit nicht geöffnet war. Zwischen April und Oktober soll an Wochenenden auch die Mueseumsbahn in Betrieb sein. Allerdings konnten wir dies bei unserem Besuch im Mai 2018 nicht bestätigen.

Anfahrt:
Von der Strasse 85 biegt man in Nagycenk auf die Strasse Fertöbozi utca ein. Dann befindet sich das Eisenbahnmuseum auf der rechten Seite.

Koordinaten:
N 47.609847 E 16.704672
N 47° 36′ 35.452“ E 016° 42′ 16.819

Eintritt: frei

3Burg Sümeg

Burg Sümeg

Etwa 20 km nördlich vom Balaton befindet sich unser nächstes Ausflugsziel mit Hund in Ungarn. Oberhalb der Stadt Sümeg auf einem Hügel thront die gleichnamige Burg.

Die um 1260 erbaute Burg Sümeg wurde 1301 erstmals urkundlich erwähnt. Im 15. Jahrhundert wurde sie erweitert. 1726 wurde sie durch einen Brand zerstört und zerfiel seitdem. Erst 1989, nach dem Fall des Eisernen Vorhangs, wurde die Burg saniert und ist nun ein attraktives Ausflugsziel.

Auf der Burg gibt es mehrere Ausstellungen zur damaligen Zeit. So sind beispielsweise die Schmiede und die Bäckerei zu sehen. In den Sommermonaten finden immer wieder Ritterpiele auf der Burg statt und das Restaurant lädt zum mittelalterlichen Abendessen. Dazu finden noch weitere kulturelle Veranstaltungen statt. Von der Burg Sümeg hat man übrigens auch eine großartige Aussicht auf die Stadt und die umliegende Landschaft.

Anfahrt:
Von der Strasse 84 kommend ist die Burg schon weit vorher zu sehen. Auch die Parkplätze sind von dieser Strasse aus nicht zu verfehlen.

Koordinaten:
N 46.983897 E 17.285785
N 46° 59′ 2.031“  E 017° 17′ 8.828“

Eintritt:
Erwachsene 1500 HUF (ca. 5 €)
Kinder 500 HUF
Hunde gratis

4Burgruine Rezi

Burgruine Rezi

Nördlich von Keszthely findet man das Dorf Rezi. Von dort führt ein beschilderter Schotterweg zur Burgruine Rezi.

Von der Burgruine aus dem 13. Jahrhundert sind nur noch ein paar Mauern erhalten. Sie hatte viele Besitzer. Militärische Bedeutung hatte sie wohl Mitte des 16. Jahrhunderts, als die Türken ihre Feldzüge starteten. In einer Urkunde aus dem Jahre 1592 wird die Burg Rezi als Burgruine erwähnt. Seit 1998 laufen Restaurierungsarbeiten.

Von der Ruine genießt man nach einer längeren oder auch kürzeren Wanderung eine fantastische Aussicht auf die umliegende Landschaft. Vor der Burgruine findet man viele Tische und Bänke so wie Grillstellen unter altem Baumbestand, die zu einem Picknick einladen.

Anfahrt:
Im Dorf Rezi begibt man sich auf die vár utca (Burgstrasse), von dort ist die Burg ausgeschildert. Man kann auf der Schotterstraße, bis zu einem Unterstand fahren und benötigt dann ca. 15 min zum Aufstieg zur Burgruine Rezi. Mit einem PKW oder Kastenwagen ist das kein Problem. Mit einem größerem Wohnmobil rate ich davon ab, so nah wie möglich an die Burg zu fahren. Als Alternative lässt man das Wohnmobil im Ort stehen und wandert hoch zur Burgruine.

Koordinaten:
N 46.858933 E 17.239007
N 46° 51′ 32.162“  E 017° 14′ 20.428“
Das sind die Koordinaten vom Parkplatz direkt unterhalb der Burgruine Rezi.

Eintritt: frei

5Restaurant St. Ilona und Camping

Wasserbüffel mit Kartoffelpüree im Restaurant St. Ilona

Zur Abwechslung kommt jetzt ein kulinarischer Tipp. Im Restaurant St. Ilona in Gyenesdias sitzt man idyllisch im Hofgarten unter alten Bäumen. Dort bekommt man Vorspeisen wie Fischsuppe oder gefüllte Paprika serviert. Als Hauptgerichte gibt es viele Fisch-, Wild- und Fleischgerichte. Wir haben Hirschragout und Wasserbüffel probiert. Einfach nur lecker. Zum Nachtisch darf man sich natürlich den Palatschinken nicht entgehen lassen. Dazu wählt man einen der 50 verschiedenen Weine. Die Preise sind etwas höher, welche aber angemessen sind.

Direkt neben dem Restaurant befindet sich der Campingplatz St. Ilona. Er bietet Platz für 40 Einheiten. Der Platz ist einfach ausgestattet und bietet zur Erfrischung einen Pool. WLan ist im Preis inbegriffen.

Egal ob im Restaurant oder auf dem Campingplatz. Hunde sind dort willkommen.

Adresse:
Lőtéri u. 36
8315 Gyenesdias
Weitere Informationen: St. Ilona Camping und Restaurant

Koordinaten:
N 46.782106 E 17.282803
N 46° 46′ 55.584“  E 017° 16′ 58.091“

6Wanderung: Zwei Aussichtstürme und eine Höhle

Ungarn eignet sich auch hervorragend für schöne Wanderungen. Es gibt viele markierte Wanderwege, die einen sicher ans Ziel führen. Wir sind vom oben genannten Camping St. Ilona gestartet und haben zwei Wanderungen gemacht. Am ersten Tag ging es für uns zu zwei Aussichtstürmen und am zweiten Tag wanderten wir zur Vadlanlik-Höhle. Alternativ kann man die Wanderung am Parkplatz an der großen Wiese beginnen und die Wanderungen kombinieren. Ich beschreibe hier kurz eine zusammengefügte Wanderung vom alternativen Startpunkt.

Vom Parkplatz an der „Großen Wiese“ halten wir uns Richtung Süden und überqueren den Picknickplatz. Wer möchte macht gleich zu Beginn einen Abstecher zum Festetics Aussichtsturm, von dem man einen wunderbaren Blick auf den Balaton und das Hinterland hat. Von hier aus kann man auch den Berzsenyi Aussichtsturm sehen, den wir im Laufe der Wanderung auch noch ansteuern. Es geht jetzt erst mal abwärts, vorbei an einem Steinbruch, bis fast zur Ortschaft Gyenesdias, kurz vorher biegen wir scharf links ab und der ausgewaschene Weg führt uns wieder hinauf. Wir machen einen Abstecher zu einem Aussichtspunkt. Hier blickt man in den vorher passierten Steinbruch. Wir gehen den Stichweg wieder zurück auf den Hauptweg und erreichen schon bald eine Abzweigung zur Vadlanlik-Höhle. In einem Bogen gehen wir weiter durch Wälder und Wiesen und erreichen bald einen breiteren Weg. Hier geht es rechts ab zum Aussichtsturm Berzsenyi auf dem Berg Pető-hegy. Auch hier hat man wieder eine großartige Aussicht. Nun geht man wieder zurück und folgt dem breiten Weg bis zur Zufahrtstrasse zum Parkplatz und begibt sich dorthin zurück.

Click title to show track
Kombinierte Wanderung
Von Aussichtsturm zu Aussichtsturm
Zur Höhle Vadlanlik

Anfahrt:
Vom St. Ilona Camping folgt man der Strasse einfach weiter bis zum Parkplatz an der Großen Wiese.

Koordinaten:
N 46.783326 E 17.294991
N 46° 46′ 59.975“ E 017° 17′ 41.967“

7Mit der Waldeisenbahn ins Szalajka-Tal

Waldeisenbahn in Szilvasvarad

Ein Highlight unseres Urlaubs war die Fahrt mit der Waldeisenbahn in Szilvasvarad. Szilvasvarad liegt im Nordosten Ungarns direkt am Bükk Nationalpark. An Wochenenden ist hier sehr viel los, deshalb empfehle ich den Ausflug unter der Woche zu machen. Wir waren montags da und haben direkt die erste Bahn des Tages genommen. Diese war auch noch nicht so voll.

Mit der Bahn fährt man ca. 4 km in das Bükk-Gebirge. Nach ungefähr 15 Minuten ist die Endstation erreicht. Von hier kann man einige schöne Wanderungen beginnen. Wir entschieden uns Richtung Schleierwasserfall zu laufen, der nur 300 m entfernt ist. Ein kurzes Stück weiter befindet sich das Freilichtmuseum der Forstwirtschaft. Hier wird alles auf Informationstafeln erklärt (leider nur Ungarisch und Englisch). Weiter ging es zu einer Felsquelle. Unterwegs gibt es auch mehrere Möglichkeiten zur Einkehr. Bei unserem hatte allerdings nur ein Schnellrestaurant geöffnet. Da hier in diesem Tal auch Forellen gezüchtet werden, bieten die Restaurants natürlich viele Fischgerichte an. Wir schlenderten weiter durch das kühle Tal, bis wir wieder am Ausgangspunkt waren. Dort gibt es noch ein paar Souvenirläden und Restaurants.

Für uns war es der schönste Ausflug mit Hund in Ungarn, den wir gemacht haben. Wie anfangs schon erwähnt, kann man im Szalajka-Tal noch wesentlich mehr Wanderungen starten. Von der Endstation kommt man über einen steilen Anstieg zu einer großen Höhle, die wir alledings nicht besucht haben. Ansonsten ist auch noch der Millenium-Aussichtsturm zu erwandern.

Anfahrt:
Von Eger hält man sich Richtung Bélátpátfalva und von dort kommt man nach Szilvásvárad.

Koordinaten:
N 48.095411 E 20.391639
N 48° 5′ 43.478“ E 020° 23′ 29.899“

Fahrpreise:
Erwachsene: 1000 HUF
Kinder: 500 HUF (bis 3 Jahre frei)
Hunde: 400 HUF

Freizeittipps mit Hund in Ungarn

Das waren unsere 7 Ausflugstipps mit Hund in Ungarn. Ich hoffe sie gefallen und sind euch bei eurem nächsten Urlaub mit Hund in Ungarn hilfreich.

Sicherlich gibt es noch mehr Ausflugsziele, die man mit Hund besuchen kann, dies ist nur eine kleine Sammlung an Unternehmungen, die wir mit unseren Hunden besucht haben.

Falls ihr auch noch schöne Freizeittipps in Ungarn kennt, die man mit Hund besuchen kann, dann schreibt sie doch in die Kommentare.

Kommentieren den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here