Während unserer Wohnmobil-Tour durch den Steigerwald legten wir auch einen Stopp auf dem Schwanberg ein. Der Schwanberg am westlichen Rand des Steigerwalds ist ein beliebtes Ausflugsziel und auf dem Plateau verlaufen viele Wanderwege. Deshalb haben wir auch einen Tag unter der Woche gewählt, um uns auf die Traumrunde Schwanberg im Kitzinger Land zu begeben.

Der Weg verläuft überwiegend auf weichen Pfaden und ist auch an heißen Tagen geeignet, da er fast komplett durch schattenspendenden Wald führt. Die Traumrunde Schwanberg ist auch für Wanderanfängern eine ideale Einstiegswanderung, denn es sind keine anstrengenden Steigungen zu überwinden.

Einmal rund um das Schwanberg-Plateau auf der Traumrunde Schwanberg

Wir beginnen unsere Wanderung am Parkplatz am Schwanberg und gehen die Traumrunde gegen den Uhrzeigersinn. Die Tour startet gleich mit einem Highlight. Über einen Pfad gelangen wir bereits nach ein paar Metern ans Conradseck mit einer hervorragenden Aussicht auf Iphofen und ins Fränkische Weinland. Obwohl wir gerade erst gestartet sind, genießen wir die Einsamkeit noch kurz auf der Panoramaschaukel.

Panoramaschaukel am Conradseck auf der Traumrunde Schwanberg
Panoramaschaukel am Conradseck mit Aussicht

Der Birkensee

Wir wandern weiter auf dem Waldpfad und nach etwa 1 km lohnt sich ein Abstecher zum idyllisch gelegenen Birkensee, der nur 200 Meter von unserer Tour entfernt ist. Der Birkensee wurde von den Kelten angelegt, damit immer genügend Wasser vorrätig war. Zur Zeit tummeln sich dort viele Kröten. Wir umrunden den See und gehen anschließend wieder zurück auf die Route der Traumrunde Schwanberg.

Traumrunde Schwanberg - Birkensee
Birkensee auf dem Schwanberg

Iphöfer Knuck

Weiter auf dem schmalen Pfad erreichen wir kurze Zeit später einen schönen Rastplatz in einer Nische. Für uns ist es noch zu früh für eine Pause, aber wenn du die Tour im Uhrzeigersinn machst, ist das ein schöner Platz für ein Picknick.

Rastplatz auf dem Schwanberg
Rastplatz in einer Nische etwas abseits vom Wanderweg

Begleitet von Buschwindröschen erreichen wir nach etwa 2,5 km den Iphöfer Knuck, die wahrscheinlich älteste Befestigungsanlage des Schwanbergs.

Aussicht Iphöfer Knuck
Ausblick am Iphöfer Knuck

Keltenwälle und Friedwald

Durch lichten Frühlingswald wandern wir weiter und erreichen schon bald den ersten Keltenwall. Der zweite Keltenwall liegt 800 Meter weiter am östlichen Ende des Friedwalds, den wir fast vollständig umrunden. Die Wälle waren ursprünglich 10 Meter hoch und bis zu 30 Meter breit. Auf mehreren Hinweistafeln bekommt man noch Informationen über diverse Funde auf dem Schwanberg.

Keltenwall auf dem Schwanberg
Keltenwall

Am zweiten Wall steht eine Tischgruppe, die wir zu einer kleinen Rast nutzen. Anschließend geht es zusammen mit dem Steigerwald-Panoramaweg zurück zum ersten Keltenwall, diesmal nördlich des Friedwaldes entlang.

Zypressensee und Schlosspark Schwanberg

Über den Zypressensee, der ein wesentlicher Bestandteil des englischen Landschaftspark war, gelangen wir in den 1921 angelegten Schlosspark. Zunächst passieren wir das Mausoleum am Ende des Parks und kommen über eine Allee an den Neptunbrunnen und zum Hubertushirsch. Am Anfang des Parks steht noch ein Obelisk, der an Alexander Graf zu Castell-Rüdenhausen erinnert, den Erbauer des Gartens.

Zypressensee auf dem Schwanberg
Zypressensee auf dem Schwanberg
Mausoleum im Schlosspark
Mausoleum im Schlosspark
Neptunbrunnen
Neptunbrunnen

Auch das ehemalige Alpinum, das bei der Parksanierung zwischen 2009 und 2013 freigelegt wurde ist sehenswert. Am Alpinum befindet sich auch noch eine Aussichtskanzel aus Sandstein, von der man die Aussicht bis in die Rhön genießen kann.

Blick von der Aussichtskanzel am Alpinum
Blick von der Aussichtskanzel am Alpinum

Mein Tipp: Bevor ihr zurück zum Parkplatz geht, macht unbedingt noch einen Abstecher an den Kappelrangen. Denn hier habt ihr nochmals eine grandiose Aussicht, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet. Lasst euren Blick von der Frankenhöhe über den Spessart bis zur Rhön schweifen.

Übernachtungs-Tipp: Wohnmobilstellplatz in Iphofen (Koordinaten: N 49.7024, E 10.26431)

Zahlen, Daten, Fakten zur Traumrunde Schwanberg

Start und Ziel: Parkplatz am Schwanberg
Koordinaten: N 49.72091, E 10.27018
Länge: 8,5 km
Auf- und Abstieg: 60 m (laut Komoot)
Wegmarkierung: Roter Kringel mit Schriftzug Traumrunde Schwanberg

Auf der Tour empfiehlt sich die Mitnahme von Wasser für die Hunde. Natürliche Wasserstellen gibt es nur am Birkensee ziemlich am Anfang der Runde und am Zypressensee.

Mit Klick auf den blauen Button an der Karte oben rechts kann der Track heruntergeladen werden.

Karte wird geladen, bitte warten...

Unsere Empfehlung für den Steigerwald

Ihr möchtet noch mehr schöne Wanderungen im Steigerwald erleben? Dann schaut mal in den Rother Wanderführer Steigerwald.

Zuletzt aktualisiert am 20. Oktober 2021 um 8:00 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Werbung

Kommentieren den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here